Gemeinsam Unterwegs
Gemeinsam Unterwegs
Nächste Veranstaltungen
Veranstaltungen
<< Aug 2018 >>
MDMDFSS
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2
Karte nicht verfügbar

Datum/Zeit
Sa., 30. Dez 2017
8:30 - 16:00

Organisation
Andi Stubhan, Andi Karner u. Thomas Schiel

Treffpunkt
Naturfreunde Vereinshaus "HUGO", Stadtpark 7, 3150 Wilhelmsburg

Kategorien


reisalm

Online Anmeldung Homepage

Leitsatz:

Die Skitour wo im Gelände sowohl auch auf einer Pistenraupenspur abgefahren werden kann.

Ziel:

Diese Schitour führt teilweise über Forststraßen und freie Almfächen (schöner Gipfelhang) und ist durch die Hütteneinkehr sicher gesellschaftlich wertvoll.

Anforderungen:

Leicht – Mittel
Schifahrerische Kenntnisse – kontrollierbares fahren im Gelände. Kondition für Aufstieg von 900 hm bzw. 3 Stunden

Ausrüstung:

Vollständige Tourenskiausrüstung – Tourenski mit Skistopper, Tourenskischuhe, Skistöcke, Steigfelle, LVS-Gerät (digitales Gerät), Lawinenschaufel, Lawinensonde. Die Verwendung eines Skihelm  wird empfohlen.

Verpflegung:

Ausreichende Getränke wie Marschtee.

Hütte offen !!!!

Einkehr:

Schutzhaus Reisalpe  1398m

Teilnehmeranzahl:

Mind. 5 Pers. je Variante/ Max. 16 Personen

Tourenplanung und Auskunft:

Andi Stubhan und Thomas Schiel

Tourenführung:

Team – Sektion Schitouren  Naturfreunde Wilhelmsburg-Göblasbruck

Abfahrt, Anreise:

8:30 Uhr

Naturfreunde Vereinshaus „HUGO“, Stadtpark , 3150 Wilhelmsburg
Direkte Anreise –  Fahrgemeinschaften bilden.

Kontakt, Infos, Auskunft:

Andreas Stubhan  

Andreas Stubhan

Staatlich Geprüfter
Schitouren Instruktor
Schi Instruktor

 0676 82536200
 andreas.stubhan@kstp.at

 

 

Thomas Schiel

Übungsleiter Schitouren – In Ausbildung

 0664 2479867
 t.schiel@live.at

 

 

ACHTUNG: Anmeldeschluss:

Bis spätestens 29. Dezember 2017 bzw. solange Plätze verfügbar sind.

Teinahme nur mit Voranmeldung möglich.

Bitte beachten:

Eine Schitouren Planung ist ein ständiger Prozess bei der es immer wieder aufgrund Witterungseinflüssen zu Änderungen kommen kann.

Mit einem herzlichen „Berg frei“