naturfreunde-wilhelmsburg.at

Gemeinsam Unterwegs

Gemeinsam Unterwegs

Nächste Veranstaltungen

Veranstaltungen

<< Jan 2018 >>
MDMDFSS
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4

Schitourenprogramm 2017/2018

Schitourenprogramm 2017/2018

Auch für diese Schitouren Saison haben wir wieder auf Tourenziele von Leicht bis Schwer gesetzt. Wir freuen uns über zahlreiche Teilnahmen.Alle Infos

FASCHINGSUMZUG IN WILHELMSBURG 2018

FASCHINGSUMZUG IN WILHELMSBURG 2018

Sei dabei in Wilhelmsburg beim großen Faschingsumzug mit den Naturfreunden. Alle Infos

Eine der unzähligen Disziplinen im Velodrome kürte am Freitag, 15.12. seine neuen Österreichischen Meister.
Der Teamsprint ist ein aus drei Runden bestehender Sprint mit vorgelegter Reihenfolge der Rennfahrer, welche nebeneinander und gleichzeitig starten (werden beim Start gehalten).
Der Startfahrer war in diesem Fall Michi (im Zeitfahranzug der Grazer), nach jeder Runde schwenkt der jeweils Führende aus und lässt die Verbleibenden weiterfahren – bis nur mehr der Dritte übrig ist und der fährt dann seine dritte und letzte Runde ins Ziel.
Unter allen Elite Fahren mischte auch ein Junioren-Team bei der ÖM mit, bestehend aus Valentin Götzinger (Stmk), Christian Rammer (T) und Michi Holland. Drei Bahn-/Straßen- bzw. MTB-Fahrer, die sich schon ewig kennen.Zuerst gab es die Qualifikation, denn nur die vier Schnellsten durften dann im Finale um den Titel kämpfen. Diese gelang ihnen aus verschiedenen Gründen nicht optimal, aber sie konnten knapp die Führung übernehmen und wussten, da ist noch Platz nach oben.Quali-Bestzeit bedeutet letzte Startzeit im Finale (wie beim Skifahren).
Nachdem ihnen eine Zeit von 50,10sec vorgelegt wurde hieß es ALL IN.
Michi´s Startrunde mit 19,53sec bedeutete persönliche Bestzeit für ihn und gutes Fundament für die letzten zwei Runden.
Die Ablösen gelangen bei allen perfekt und Valentin und Christian knallten zwei TOP-Rundenzeiten hin.
48,921sec
Österreichischer Meister im Teamsprint in der Elite dank der Juniorenpower – inklusive Offizieller Österreichischer Rekord!

Ein cooler und erfolgreicher Renntag ging nun für Michi auf der Bahn ging so zu Ende und es stellte sich wieder einmal heraus, dass die Rennen im Holzoval definitiv eines der anstrengendsten und intensivsten Momente sind, die der Radsport zu bieten hat!

Nun war Regeneration angesagt, denn schon am Sonntag tauschte er das Bahnrad gegen den Crosser um beim Wienenergie Kraftwerks Cross seine Runden zu drehen – wo er beim 40min Rennen mit deutlichen Vorsprung auf Jürgen Pechhacker (Radsportunion St. Pölten)
und Stephan Stindl (RC Maroitalia Racing) auch dieses Rennen ganz oben auf dem  Stockerl beendete!

NÖN >>>

12 voll motivierte SkitourengeherInnen bestiegen letzten Sonntag bei strahlendem Sonnenschein und stürmischem Wind den Hochanger am Seeberg, danach hatten wir eine nette Einkehr in Mariazell am Adventmarkt.

Teilnehmer: Martin x 3, Martina x 3, Helga, Tanja, Gernot, Josef, Michi, Heidi

Bis zum nächsten Ausflug in den Schnee

Martin M. & Reserveguides Heidi

Die alljährliche Laufweihnachtsfeier fand dieses Jahr wieder auf der Ochsenburgerhütte statt. In einem gemütlichen Rahmen bei gutem Essen und ausreichend Getränken ließen wir das Laufjahr Revue passieren.

In diesem Zuge möchten wir uns bei alle Laufbegeisterten nochmals recht herzlich für die aktive Teilnahme an unseren Lauftreffs und Laufveranstaltungen bedanken.

Die meisten Teilnahmen bei den 49 Lauftreffs im Jahr 2017 hatte „Titelverteidiger“ THOMAS Klinger mit beachtlichen 43 Teilnahmen. Gefolgt vom „Rookie of the year“ ROLAND Eichinger und ROBERT Lesiak mit je 32 Teilnahmen sowie exaeuqo mit „Urgestein“ EVA Habertheuer ebenfalls mit 32 Teilnahmen.

Bei den Jugendlichen darf sich FRANZ Andrae über die meisten Teilnahmen mit 37 freuen. Gefolgt von Schwester ANNA MARIA Andrea (32).

Auswertung-Lauftreff 2017-alle Erwachsene Auswertung-Lauftreff 2017-Jugend

Das NF LAUFTEAM bedankt sich für eure Treue und wünscht erholsame Feiertage und FROHE WEIHNACHTEN.

Das Buch liegt in Wilhelmsburg in folgenden Geschäften auf und kann um 15 EUR erworben werden:

In St. Pölten liegt es zum Kauf in der Stoffgärtnerei (Goldeggerstrasse 11) auf.

Weitere Möglichkeiten:
– jeden Dienstag im Zuge des NF Lauftreff um 18:00 Uhr beim Hugo (NF Vereinshaus), Stadtpark
– Anfrage per Email unter guenther.doerflinger@kwi.at
– Anfrage per Telefon unter 0676/3523357 Kontaktperson Günther Dörflinger

 

Am Samstag, dem 9.12. fand im Alpenstadion Pernitz das traditionelle „Quer durch´s Stadion“ Cyclocross Rennen statt wo der Veranstalter, ARBÖ Radclub Neusiedl-Pernitz, wieder einige technische Gustostückerl, wie den „Schneck“ auf der Michi Dorfmeister Wiese, die Einfahrt zum Freibad über ein LKW/Stiegen Hindernis oder die Steilauffahrt hinter der Tribüne des Stadions mit anschließender tückischer Schrägfahrt, einbaute.

Am Start des 40min Rennen (Junioren/Frauen/Master) waren Conny und Michi um sich mit den teilweisen, deutlich älteren Teilnehmern, zu messen. Zuerst starteten die Damen wo sich Conny sofort an das Hinterrad der späteren Siegerin Silke Maier heftete und dieses auch eine 1 Runde halten konnte, 30sec später kam der Startschuss der Herren wo sich Michi sofort an die Spitze setzte und nun die Verfolgung der Damen aufnahm. Nach einer knappen Runde hatte das Spitzentrio der Herren Conny und die Führende Silke Maier ein.- und überholt und drückten bei eisigen Temperaturen und teilweise stürmischen Wind mächtig in die Pedale. Michi´s eher geringer Vorsprung schrumpfte bis zur Hälfte des Rennens und er fiel nun auf die dritte Position zurück. In der Vorletzten Runde wieder auf den zweiten Rang vorgekämpft brachte ihn in der Schlussrunde ein mächtiger Antritt den Steilhang hinauf in Führung und er gewann mit 8 sec Vorsprung auf Peter Deppner (SU Bikestore Team) und Johann Bartl (ARBÖ Sparkasse Neunkirchen) das Rennen.

     

Michi:“ Nach dem ich wieder ein.- und überholt wurde war ich mir nicht mehr sicher ob sich das ausgehen wird, die Beiden haben auf den Flachstücken trotz Gegenwind brutal auf´s Pedal gedrückt das war schon ziemlich hart, die Steilstücke mit den technischen skills liegen mir da mehr, da hab´s ich gewonnen!“

     

Bei den Damen beendete Conny das Rennen 1´34“ hinter Seriensiegerin Silke Maier (RC ARBÖ Felbermayer Wels) auf Platz zwei, Dritte wurde Anna Hoffmann (ARBÖ ASKÖ Graz RLM Stmk).

    

Video >>>

Gratulation!